Eppinghofer Bruch

Eppinghofen

Eppinghofer Bruch war eine Lagebezeichnung in der Flur 1 / Eppinghoferbroich des Urkatasters von 1822. – Die Zeche Sellerbeck legte im Jahr 1839 eine Pferdebahn an, die in Karten als „Schleppbahn von der Zeche Sellerbeck“ bezeichnet wird (Stadtplan 1885). Sie führte vom Schacht Müller (siehe: Müllerstraße) im Verlauf des Eppinghofer Bruches am Bruchbach entlang (heutige Bruchstraße) und parallel zur unteren Aktienstraße zu den Kohle-Magazinen an der Ruhr (siehe: Ankerstraße). Später wurde auch Zeche Wiesche angeschlossen (bis 1881) und ab 1858 die Bahn zu weiteren Zechen in Essen verlängert. Nach dem Bau der Rheinischen Bahn im Jahre 1866 wurde die Pferdebahn vom Schacht Müller am Eppinghofer Bruch an die Eisenbahn angeschlossen, die Strecke zum Hafen eingestellt. Hier wurde bis 1888 umgeladen, wofür eigens ein Kohlen-Magazin angelegt worden war.

Historie:

  • 1821 - Eppinghover Bruchweg
  • 08.11.1887 - Bruchstraße
  • 12.12.1937 - Eppinghofer Bruch
Cookie Consent mit Real Cookie Banner