Gerberstraße

Mülheim

Die Lohgerberei zur Lederbearbeitung hat in Mülheim eine lange Tradition. Ein erster schriftlicher Beleg ist die Bestätigung der Zunftordnung der Schuhmacher- und Loherzunft durch Graf Wirich, Herr zu Broich, am 19. März 1639. Während die frühe handwerkliche Bearbeitung mit vornehmlich Eichenrinde als Lohe drei bis sechs Monate benötigte, dauert der heutige industrielle Prozeß mit Chromsalzen nur wenige Stunden. (siehe: An der Lohe) (60) Im Adreßbuch von 1912 sind die Lederwerke Feldmann an der Gerberstraße 5 aufgeführt.

Historie:

  • 1885 - Gerberstraße
Cookie Consent mit Real Cookie Banner