Hafenstraße

Speldorf

Durch den Bau der Eisenbahnen wurde die Blütezeit des Kohlentransports auf der Ruhr um 1830 bis 1860 beendet. (siehe: Leinpfad) Im Jahre 1886 wurde ein Verein gegründet zur „Kanalisierung“ des Flusses, da die Eisen- und Stahlindustrie am Rhein wegen der geringeren Frachtkosten gegenüber der hiesigen Industrie Standortvorteile hatte. Hugo Stinnes sen. regte den Bau eines Rhein-Ruhr-Hafens an, der im Jahre 1910 beschlossen wurde. Der Hafen wurde dann am 07.10.1927 eröffnet. Wegen der Einstellung des Hochofenbetriebes und der Zementfabrikation durch die Friedrich-Wilhelms-Hütte im Jahre 1965 wurde dem Hafen die Massenfracht entzogen. Neues Leben zog in das Hafengebiet ein durch die Erschließung des freien Industriegeländes zur Ansiedlung neuer Betriebe. (siehe: Elbestraße) Nach der Stillegung der letzten Zeche in Mülheim (siehe: Rosendeller Straße) konnte hier ein wesentlicher Beitrag zum Strukturwandel geleistet werden, da 4500 neue Arbeitsplätze geschafffen werden konnten. (37, 66)

Historie:

  • 3/10/1939 - Hafenstraße
Cookie Consent mit Real Cookie Banner