Lederstraße

Broich

In der Funktionalkarte 1910 des Rheinischen Städteatlas (59) sind an der damaligen Gerberstraße im Bereich zwischen Duisburger- und Kurfürstenstraße (damals Roonstr.) Lederfabriken dargestellt. Die Lederbearbeitung hatte in Mülheim eine lange Geschichte und eine große Bedeutung. Nach den Zeiten des Lederhandwerks – Zunftordnung von 1639 (siehe Gerberstraße) – begann mit der Gründung einer Lederfabrik durch Coupienne im Jahre 1808 die Lederindustrie. In der Mitte des 19. Jahrhunderts werden ca. 20 Lederfabriken in Mülheim genannt. Von Anfang an war aber auch ein weltweiter Lederhandel hier ansässig. Die Schwerpunkte des Bedarfs an Leder wandelten sich im Laufe der Zeiten: vom Leder für Pferdegeschirre (Bergbau, Schiffahrt) und Treibriemen, über Stiefel- und Schuhleder auch für das Militär reicht das Spektrum bis zu Leder für Wagenverdecke und Möbel sowie heute noch für die Ausstattung teurer Autos. (33, 48, 60)

Historie:

  • 1892 - Gerberstraße
  • 10.07.1914 - Lederstraße
Cookie Consent mit Real Cookie Banner