Nachbarsweg

Saarn

In Güterverzeichnissen des 16. Jahrhunderts werden die Landbesitzer eines Dorfes, einer Honnschaft, als Nabern = Nachbarn bezeichnet. Außerhalb des Dorfes Saarn, in der Saarner Mark, war der (ursprünglich auch gemeinschaftliche) Land- und Waldbesitz der Nachbarn. Die mit 5,9 km längste Mülheimer Straße zur Erschließung der Saarner Mark wird in der Flurkarte des Urkatasters von 1822 Nachbarsweg genannt (Section A / Saarnberg) – (42 b).

Historie:

  • 1822 - Nachbarsweg
  • 04.02.1909 - Nachbarsweg
Cookie Consent mit Real Cookie Banner