Rumbachtal

Holthausen

Der alte Gemeindeweg von Mülheim nach Holthausen erhielt seinen Namen nach dem neben dem Weg fließenden Rumbach, der ursprünglich – in Essen heute noch – Ruhmbach geschrieben wurde. Der Rumbach mit seinem für die Lederverarbeitung damals so reinen und schnell fließenden Wasser war ein früher bedeutender Standort mehrerer Gerbereien. In der Urkarte des Katasters von 1821 sind am Rumbach drei Lohgerbereien eingetragen. Erst als durch das Roden großer Waldungen (siehe: Gerberstraße) viele Quellen versiegten, zog man auf die linke Ruhrseite, wo sich bis in die jüngste Zeit mehrere Standorte der Lederindustrie befanden. (siehe: Gerbersteg) Die Namen zweier Standorte am Rumbach haben auch in Straßennamen „überlebt“: Walkmühle und Wetzmühle. (60) (siehe: Dickswall) Anm.: Schreibweise 1821: Menden Section C: Ruhmbeck; Holthausen Section C: Ruhmbach

Historie:

  • 1902 - Bruchweg
  • 1908 - Im Ruhmbachtal
  • 1939 - Im Rumbachtal
  • 18.01.1946 - Rumbachtal
Cookie Consent mit Real Cookie Banner