Sellerbeckstraße

Dümpten

‚In der Sellerbeck‘ war eine Lagebezeichnung in der Section A/ Sellerbeck des Urkatasters von 1821. Hier befanden sich mehrere Höfe der Familien Sellerbeck. Seit Jahrhunderten ist hier Bergbau umgegangen: Eine Gewerkschaft wird um 1585 erwähnt. Nach dem ersten Tiefbauschacht (Schacht Christian 1819) wurden in rascher Folge vier weitere Schächte abgeteuft. Damit war 1840 Ver. Sellerbeck die größte Zeche des Ruhrgebiets.

Sie hatte 1839 eine Pferde-Eisenbahn zum Mülheimer Hafen eingerichtet, an die sich später die Zechen Wiesche, Rosenblumendelle und Humboldt anschlossen. (siehe: Eppinghofer Bruch) Im Jahre 1905 ist die Zeche stillgelegt worden. (13, 40)“Nv.: Bergbau“

Historie:

  • 01.01.1911 - Sellerbeckstraße
Cookie Consent mit Real Cookie Banner