Gedenkveranstaltung zum 200. Todestag von Carl Arnold Kortum

Haus der Stadtgeschichte Von-Graefe-Straße 37, Mülheim an der Ruhr

Zur Erinnerung an Carl Arnold Kortum: Eine musikalisch begleitete Lesung aus der Jobsiade Vor rund zweihundert Jahren, am 15. August 1824, starb der auf dem Kirchenhügel in Mülheim an der Ruhr geborene Arzt und Literat Carl Arnold Kortum in Bochum. Als Arzt war Kortum angesehen; als Literat wurde er bekannt. Kortum schrieb viel zu ganz unterschiedlichen, meist lebenspraktischen Themen. Seinen Ruhm aber begründete die „Jobsiade“, ein komisches Heldengedicht zu „Leben, Meynungen und Thaten von Hieronimus Jobs, dem Kandidaten“ (1784/1799). Stramm gereimt in Knittelversen, beschrieb Kortum in seiner Epenpersiflage, die den damaligen Zeitgeschmack traf, die Abenteuer und Missgeschicke des Möchtegern-Theologiestudenten und

Kostenlos
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner