/

Die Kohlenschifffahrt auf der Ruhr

Am Anfang des 19. Jahrhunderts waren Kohlenhandel und -schifffahrt auf der Ruhr der wichtigste Wirtschaftszweig in Mülheim. Die Mülheimer Kaufleute waren führend in der Kohleverschiffung auf der Ruhr; die meisten Schiffe besaß Mathias Stinnes. Damals, noch vor der Entwicklung der Schwerindustrie, war

/

Gründung des Männergesangvereins Frohsinn

Der Volksmund sagt: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.“ Diesen Rat befolgen heute leider immer weniger Menschen. An der Frage nach dem Warum scheiden sich die Geister. Tatsache ist: Die Zahl der aktiven Sänger im Mülheimer Chorverband geht zurück. Angesichts

Eingemeindung der Landgemeinden: Mülheim wird kreisfrei

Die Mülheimer hatten seit Jahrhunderten in den unveränderten Grenzen der Herrschaft Broich und der ganz von dieser umschlossenen kleinen Herrschaft Styrum gelebt. Diese Grenzen umfassten im Norden ganz Alstaden, Styrum und Dümpten, im Osten auch Haarzopf. Im Süden dagegen gehörten Selbeck, Mintard

/

Ein Wohltäter in Styrum

Es muss ein besonderer Mensch gewesen sein, der am 30. Dezember 1954 um 14 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf dem alten Styrumer Friedhof an der Landwehr, 82-jährig, zu Grabe getragen wurde. Zahlreiche Styrumer Bürger und Abordnungen verschiedener Vereine begleiteten den Sarg. Aufgebahrt

/

Das Mülheimer Stadtwappen

Die Stadt Mülheim an der Ruhr hat bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts kein Stadtwappen geführt. Erst als 1878 in Köln ein Denkmal gebaut wurde, auf dem die Wappen aller rheinischen Städte abgebildet werden sollten, musste schnell eine Entscheidung getroffen

1 2 3 4 5 10